Von einem Virtuellen Assistenten, für Virtuelle Assistenten!

Cool das du den Weg auf meinen Blog gefunden hast. Ich denke dann beschäftigst du dich auch mit Dingen wie:

,,Virtuelle Assistenz?“

,,Wie starte ich ein Onlinebusiness? Auch neben dem Beruf oder Studium?”

,,Ich möchte neben der Elternzeit Geld verdienen?“

,,Wie erlange ich finanzielle Freiheit?”

,,Wie kann ich ortsunabhängig Arbeiten?”

Dann bist du hier genau richtig gelandet. Auch ich beschäftige mich mit diesen Dingen und möchte dir gerne so viele Infos wie möglich über den Blog und den Podcast mit an die Hand geben.

Wer zum Teufel schreibt hier eigentlich?

Hey 😉 Mein Name ist Sascha, bin 31 Jahre alt, komme aus dem Sauerland und verdiene mein Geld als Virtueller Assistent.

Bereits während meines Studiums und meiner Festanstellung als Projektmanager in einer Marketingagentur habe ich mein Nebeneinkommen mit Online Projekten wie Nischenseiten ein bisschen aufgebessert. Diese Möglichkeit online ein Einkommen zu generieren hat mich sehr früh so sehr begeistert, dass ich zum 30.04.17 endlich meine Festanstellung gekündigt habe und nun voll durchstarten möchte.

Aber fangen wir doch erst mal von vorne an…

Nach meinem Fachabitur in BWL habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und anschließend Internationales Management with Engineering studiert.

Als ich schon mein Auslandssemester geplant hatte und meine letzten 3 Prüfungen anstanden, hat es mich eiskalt erwischt. 3. Versuch in Wirtschaftsmathe, durchgefallen, Studium im Arsch! HELL YEAH 😉

Aber hey, das Leben geht weiter und bereits vor meiner Exmatrikulation hatte ich es geschafft einen Job bei einer Marketingagentur in Köln zu ergattern. Um genau zu sein hat es exakt 14 Tage gedauert, nachdem ich die Info der nicht bestandenen Klausur bekommen habe.

Hier war ich nun fast 2 Jahre und habe mich nebenbei vor allem mit den Themen Affiliate Marketing (auch schon während des Studiums), Amazon FBA und Virtuelle Assistenz beschäftigt.

Habe ich keine Angst den sicheren Job aufzugeben?

Kurz und knackig. NÖ!

Ich habe mir die Frage gestellt:

,,Was könnte mir im schlimmsten Fall passieren?”

Die Antwort:

Ich würde zu wenig oder garkein Geld verdienen und müsste wieder ins Angestelltenverhältnis zurück. Also wäre ich an genau dem Punkt wo ich jetzt gerade bin. Nicht mehr und nicht weniger.

Halten wir mal fest:

Positiv

  • Sicheres Gehalt zum Monatsende
  • Eigenverantwortung und sehr viel Einfluss auf interne Prozesse
  • Tolle Kollegen
  • Ein Job in der schönsten Stadt Deutschlands 😉

Negativ

  • 50 – 60 Stundenwoche in der Hochphase
  • Eingeschränkte Freizeit (Wenn ich Nachmittags bock habe Sport zu machen, will ich das machen)
  • 28 Tage Urlaub
  • Ich kann meiner Reiseleidenschaft nicht so nachgehen wie ich will
  • Ich lasse mir ungern sagen, wie ich was machen muss
  • Das Gefühl, nicht für sich selbst zu arbeiten

Wofür steht der Blog Digital-Frei?

Ich möchte dir gerne Einblicke in mein Leben als Virtueller Assistent geben.

Im deutschsprachigen Raum gibt es heute noch kaum Informationen zum Thema Virtuelle Assistenz. Und das möchte ich ganz klar ändern. Der Blog und auch der Podcast sollen dir helfen, damit auch du als VA starten kannst oder als erfahrener VA noch dazulernst.

Ich hoffe ich konnte dich mit meiner Euphorie ein wenig anstecken und freue mich darauf, dass wir den Blog & Podcast gemeinsam zur #1 Anlaufstelle für Virtuelle Assistenten machen.

Komm doch schon mal in die Digital Frei – Virtuelle Assistenz & Online Marketing Facebookgruppe. Hier sind wir auch noch ganz am Anfang. Mal schauen wo wir vielleicht in einem Jahr stehen 🙂