Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /www/htdocs/w018f129/df/wp-content/plugins/yet-another-stars-rating/lib/yasr-functions.php on line 552

Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /www/htdocs/w018f129/df/wp-content/plugins/yet-another-stars-rating/lib/yasr-functions.php on line 552

Warning: array_merge(): Argument #2 is not an array in /www/htdocs/w018f129/df/wp-content/plugins/yet-another-stars-rating/lib/yasr-functions.php on line 552
Unsere Verhaltensweisen entscheiden sehr oft darüber, ob man als Virtueller Assistent einen Kunden bekommt oder nicht. Die Kundensuche stellt für uns Virtuelle Assistenten eine Königsdisziplin dar und ist damit eine der schwierigsten Herausforderungen, der wir uns stellen müssen.

Mittlerweile werden immer mehr Unternehmen und Selbstständige auf uns Virtuelle Assistenten aufmerksam. So finden wir Kunden auf einigen Online Portalen oder in Facebook-Gruppen. Aber wie verhältst du dich, wenn der Kunde dich das erste mal kontaktiert? Wie drückst du dich aus, wenn du mit ihm schreibst? Oder wie verhältst du dich im Skypegespräch? Diese und weitere Fragen möchte ich dir in diesem Blogartikel ein wenig näher erläutern, um dir hilfreiche Anhaltspunkte für diese Situation an die Hand geben zu können.

Ich werde zwei Vorgehens- und Verhaltensweisen beschreiben, die ich selber anwende. Dies bedeutet jedoch nicht, dass du es genauso handhaben musst. Meine über 4 jährige Erfahrung als Virtueller Assistent hat mir aber gezeigt, dass ich mit meiner Art und Weise ganz gut bei den Kunden ankomme. Natürlich auch nicht bei jedem Kunden.

Virtuelle Assistenten Jobs sind nicht immer einfach zu bekommen. Daher sind bestimmte verhaltensweisen die du als Virtueller Assitent aufweisen solltest, enorm wichtig. Wenn du Virtuelle Asssistentin werden willst, solltest du dich an die Verhaltensweisen halten.

1. Duze deine möglichen Kunden sofort beim ersten Kontakt!

Nehmen wir an, du hast eine Jobanfrage auf Facebook gesehen und schreibst den möglichen Kunden eine private Nachricht.

Wie gehst du da am besten vor?

Zuerst einmal, vergiss alle üblichen Schreibstile, die du in deiner beruflichen Laufbahn kennengelernt hast. Den größten Fehler den du hierbei nämlich machen kannst, ist es den Kunden so anzuschreiben wie du es bei einer normale Bewerbung machen würdest.

Was machst du also?

Als aller erstes würde ich dir empfehlen, das Profil des Kunden zu prüfen. Anhand von dem Profil und den Bildern kannst du evtl. schon sehen wie der Kunde so tickt. Die meisten Auftraggeber, die einen Virtuellen Assistenten suchen, sind Berater, Coaches, Online-Trainer oder Unternehmer. In meiner ganzen Laufbahn als Virtueller Assistent habe ich bisher jeden Kunden sofort geduzt. Das ist das komplette Gegenteil davon wie man es eigentlich kennt bzw. gelernt hat.

Warum mache ich das?

Ich finde es überhaupt nicht schlimm jemanden sofort zu duzen. In der ,,Virtuellen Assistenten Branche” ist es sogar gang und gäbe. Würde ich jetzt einfach mal behaupten 🙂 Vielleicht sucht der Auftraggeber auch genau aus diesem Grund einen Virtuellen Assistenten, weil er eben keine Lust auf irgendwelche Förmlichkeiten hat. Deswegen rate ich dir: Duze den Kunden unmittelbar! Das ist die erste und auch mit Abstand eine der wichtigsten Verhaltensweisen. Denn auf diese Weise begegnest du dem Kunden direkt auf Augenhöhe.

In den meisten Fällen schreiben dich die Kunden auch sofort mit “Du” an. Sollte ein Kunde dich zuerst siezen, dann schau dir, wie oben bereits erläutert, zuerst sein Facebookprofil an. Und entscheide danach, welche Anrede du wählen wirst.

Wenn mich jemand anschreibt und siezt, dann duze ich denjenigen in 99% der Fälle dennoch. Außer die Person ist vielleicht 20 Jahre älter. Mit der Zeit bekommst du aber ein Gefühl dafür.

So sehen größtenteils meine Anschreiben an mögliche Kunden aus

Hey Max,

ich habe gesehen, dass du jemanden suchst der dich in WordPress unterstützt? Ich denke, dass ich dir gut unter die Arme greifen könnte, da ich selber bereits seit 5 Jahren mit WordPress arbeite.

Hier kannst du dir mal ein paar Sachen von mir anschauen. Link

Wenn sie dir gefallen, können wir ja gerne mal ein Skypetermin vereinbaren. Dann lernst du mich auch persönlich besser kennen 🙂

Würde mich über eine Rückmeldung freuen 🙂

VG

Sascha

Wie du siehst, ist das Anschreiben sehr sehr kurz gehalten. Und das ist auch bewusst so gewählt. Wer hat schon Lust einen endlos langen Text zu lesen? In dem Anschreiben steht was du kannst, ein Link zu deinem Portfolio und dass du ein Skypetermin mit ihm möchtest. Das ist vollkommen ausreichend.

Gefällt dem Kunden dein Portfolio, dann bin ich mir sicher, dass er dich zu einem Skypegespräch einladen wird. Dabei ist es völlig egal, welchen Schulabschluss du hast. Was zählt, ist einzig und allein dein Können.

2. Warum solltest du versuchen den Kunden in ein Skypegepräch zu bekommen und wie verhältst du dich dabei?

In den meisten Fällen bekommst du einen Auftrag nur aus 3 Gründen:

  1. Deine Fähigkeiten indem was du anbietest
  2. Sympathie
  3. und am allerwichtigsten: AUTHENTIZITÄT

Bist du im Skypegespräch, erhält der Kunde einen ersten Eindruck von dir. Das ist viel mehr Wert als jede schriftliche Bewerbung. Versuch daher den Kunden so schnell wie möglich in ein Skypegespräch zu bekommen, sodass du mit deiner Persönlichkeit und deinem Wissen überzeugen kannst.

Aber auch das Skypegespräch ist ganz anders als ein Vorstellungsgespräch in einer Firma. Sei einfach du selbst und vor allem locker. Hier wird nicht nach Stärken oder Schwächen gefragt. Anhand deines Portfolios weiß der Kunde bereits wozu du in der Lage bist. In dem Gespräch möchte er dich einfach kennenlernen und schauen, ob ihr zueinander passt.

Fazit – 2 essentielle Verhaltensweisen & Tipps gegenüber Kunden – als Virtueller Assistent

Kurz und kompakt:

  1. Kurzes Anschreiben an den Kunden: Was kannst du? Zeig dein Portfolio und frag nach einem Skypetermin
  2. Duze den Kunden im Anschreiben
  3. Überzeug mit deiner Persönlichkeit im Gespräch

Die beiden Verhaltensweisen im Anschreiben und Skypegespräch, die ich in diesem Blogartikel genannt habe, setzte ich auch 1 zu 1 so um. Bleib bei der Bewerbung also stets du selbst und hab keine Angst vor einem Skypegespräch. Denn das ist der Türöffner und viel viel einfacher als du es dir vielleicht ausmalst.

Schreib mir doch in den Kommentaren, ob du es genau so machst oder andere Verhaltensweisen an den Tag legst. Ich habe ja ganz am Anfang gesagt, dass mein Vorgehen nicht unbedingt deines widerspiegeln muss. Deswegen bin ich sehr gespannt wie du es angehst.

Ich hoffe, dass ich dir einen kleinen Einblick geben konnte, wie du dich potenziellen Kunden am besten gegenüber verhalten solltest. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Kundensuche 🙂

Du weißt nicht, wie du dein Portfolio präsentieren kannst? Dann ist der Artikel ,,6 Tipps für mehr Kunden als Virtueller Assistent!” etwas für dich.

Ach ja, und nicht vergessen! Komm in die Digital Frei Facebook-Gruppe. Hier tauschen wir uns Virtuelle Assistenten aus und helfen uns gegenseitig wo wir nur können.

Über Sascha

Hey, ich bin Sascha. Der Gründer von DIGITALFREI. Ich arbeite selber seit über 5 Jahren remote und habe Anfang 2018 den Podcast ins Leben gerufen. Bereits 2017 habe ich meinen Job in einer Marketing Agentur an den Nagel gehangen und arbeite seitdem Vollzeit aus meinem Home Office, oder von überall aus auf der Welt!