10 Mythen über das Erstellen von VA- Webseiten + der absolute Obermythos!

Im Internet wimmelt es nur so von Informationen, welche Inhalte eine gute Webseite von Virtuelle Assistenten braucht, um Kunden zu gewinnen.

Welche Inhalte müssen abgedeckt werden? Wie muss eine VA-Website gestaltet sein, damit sie Kunden gewinnt? Welche Tools sind nötig? Zu fast allen Fragen gibt es Antworten- sei es in Blogartikeln, Facebook-Gruppen oder über spezielle Onlinekurse.

Dieser Überfluss an Informationen kann leicht überwältigen, vor allem auch, weil es neben vielen guten Tipps und Tricks auch eine ganze Menge Mythen gibt, die nicht ganz der Realität entsprechen.

Die häufigsten dieser Mythen wollen wir hier genauer unter die Lupe nehmen.

Mythos # 1: Du brauchst keine Webseite

Auch wenn du ganz unkompliziert mit einer Facebook-Seite in das Virtuelle Assistenten Business  starten kannst, so ist eine Webseite schlussendlich doch die Visitenkarte deines VA- Business und sollte daher nicht vernachlässigt werden.

Darüber hinaus kannst du die Inhalte deiner Website selbst steuern, kannst das zeigen, was du zeigen möchtest und bist nicht abhängig davon, wie dich der Facebook Algorithmus behandelt.  

Mythos # 2: Schön alleine reicht schon aus

Klar, ein schönes Design ist super wichtig, aber wenn du mit deiner Webseite Kunden gewinnen willst, braucht es noch etwas mehr, als nur schönes Aussehen.

So solltest du dir Gedanken über die Struktur, die Zielgruppe, Markenbotschaft und den Call-to Action machen. Nur so kannst du sicherstellen, dass deine Webseite nicht nur schön aussieht, sondern dir auch dabei hilft, Kunden für dein VA-Business zu gewinnen.

Mythos # 3: Du brauchst keine Webseiten Strategie

Wie schon in Mythos #2 erwähnt, ist es wichtig, dass du dir vor der Veröffentlichung deiner Seite überlegst, was das Ziel deiner VA-Website ist.

Du brauchst also eine klare Strategie.

Nimm dir die Zeit und überlege dir, was du mit deiner Homepage erreichen willst. Möchtest du die Website als Referenz verwenden? Möchtest du deinen Expertenstatus festigen? Möchtest du über deine Website direkt deine Leistungen verkaufen? Je nach Zielsetzung musst du deine Homepage  anders gestalten. Und genau das legst du in deiner Strategie fest.

Mythos # 4: Du brauchst dich nicht zu spezialisieren

Gerade wenn du noch am Anfang deines VA-Business stehst, willst du möglichst viele Kunden ansprechen, um so dein Business möglichst rasch auszubauen. Wenn du aber alle ansprichst, erreichst du schlussendlich niemanden.

Das bedeutet: Wenn du potentielle Kunden gewinnen möchtest, so musst du ganz klar zeigen, wo dein Spezialgebiet liegt. Liegt dein Fokus auf Backoffice? Hast du Erfahrung mit einem speziellen Kundensegment? Kennst du dich in einer Branche  besonders gut aus? Hast du besonders viel Leidenschaft für ein Thema? Demonstriere klar auf deiner Webseite, wo du deine Schwerpunkte legst und mach es Kunden somit einfacher, dich zu finden.

Mythos  # 5: Nur echte Profis brauchen eine Marke

Sich selbst als Marke aufzubauen dauert etwas Zeit, ist aber eine Arbeit, die du unbedingt investieren solltest. Was bedeutet es konkret, eine „Marke aufzubauen“? Im Grunde geht es darum, dass du klar zeigst, wer du bist und was dich ausmacht.
Das bedeutet, dass du ein klares Ziel (siehe Mythos #3), dich auf einen Themenbereich spezialisiert (siehe Mythos # 4) und vor allem eine konsistente und durchgängige Art der Kommunikation hast. Kurz gesagt: Du bist authentisch in dem was du sagst und tust.

Mythos  # 6: Ich habe eine Marke – das reicht auch schon!

Wenn du schon in der glücklichen Lage bist, dass dein Name am Markt bekannt ist, bedeutet das allerdings immer noch nicht, dass dein VA-Business automatisch ein Selbstläufer ist.

Auch wenn du schon etabliert bist, solltest du nicht vergessen, eine Strategie für deine Website zu erstellen, eine Zielgruppe festzulegen und deine Kommunikation zielgerichtet einzusetzen. Eine Marke muss gepflegt werden, damit sie nachhaltig und langfristig am Markt besteht und dir dabei hilft, Kunden zu gewinnen.

Mythos # 7: Meine VA- Webseite ist online – jetzt musst ich nichts mehr tun

Du hast deine Strategie festgelegt, deine authentische Ausdrucksweise gefunden und deine Homepage veröffentlicht? Herzlichen Glückwunsch! Damit hast du einen riesen Schritt geschafft. Doch jetzt geht die Arbeit erst richtig los. Damit du das Potential deiner Webseite richtig ausschöpfst, musst du verstehen, wie die Besucher deiner VA-Website ticken. Das bedeutet, dass du dich in Analysetools einarbeiten und mit deinen Besucherstatistiken auseinandersetzen musst. Nur so kannst du deine Website ideal für deine Besucher gestalten.
Wenn du weißt, welche Inhalte deiner Website bei Besuchern besonders gut ankommen und welche Inhalte vielleicht untergehen, so kannst deine Webseite anpassen und es deinen Besuchern möglichst einfach machen, relevante Inhalte schnell und einfach zu finden – bzw. auch, Inhalte, die du zeigen möchtest so platzieren, dass sie von Besuchern rasch gesehen werden.

Mythos  # 8: Du brauchst dich nicht zu zeigen

In die Öffentlichkeit zu treten kann etwas beängstigend sein. Viele Virtuelle Assistenten versuchen daher, möglichst anonym zu bleiben und veröffentlichen daher weder Fotos noch Hintergrundinformationen über sich.
Ja, es geht um deine Leistung und das, was du kannst, aber potentielle Kunden wollen auch dich kennen lernen. Sie wollen wissen, wer du bist, was deine Geschichte ist, was dich antreibt.

Du musst nicht deine Lebensgeschichte erzählen, aber gib potentiellen Kunden die Möglichkeit, dich nicht nur als Dienstleister, sondern auch als Mensch kennen zu lernen. Stell dich daher kurz vor, zeige ein Bild von dir und erzähle ein paar Sätze darüber, was dich ausmacht und wer du bist. So findest du auch Kunden, die gut zu dir passen, und mit denen die Zusammenarbeit Spaß macht

Mythos #9: Preise nur auf Nachfrage

Die Frage, ob Virtuelle Assistenten ihre Preise auf der eigenen Website veröffentlichen sollen oder nicht, wird immer wieder heiß diskutiert.

Auch wenn es für beide Ansätze starke Argumente gibt, so ist es im Zweifel immer die bessere Lösung, es deinen potentiellen Kunden so einfach wie möglich zu machen und transparent zu sein.

So wissen deine Kunden sofort, in welcher Preisspanne du dich bewegst und müssen nicht über Kontaktformulare oder E-Mails mit dir kommunizieren, um zu wissen, ob sie sich eine Zusammenarbeit mit dir leisten können.

Veröffentlichst du deine Preise auf deiner Webseite, so ziehst du automatisch Kunden an, die auch für dich interessant sind und ersparst dir langwierige Diskussionen mit Kunden, die nur auf einen absoluten Tiefstpreis aus sind.

Mythos # 10: Ich muss programmieren können, um eine Website zu erstellen

Natürlich ist es hilfreich, wenn du über Grundkenntnisse des Programmierens verfügst und schon mal gehört hast, was CSS ist.
Um eine gute Website zu erstellen, ist das aber absolut nicht ausschlaggebend. Dank unzähliger Baukastensysteme kannst du dir mit wenigen Klicks eine richtig schöne Website gestalten, auch wenn du von Programmiersprachen absolut keine Ahnung hast.

Darüber hinaus bieten unzählige Tutorials und Facebook-Gruppen Unterstützung an, wenn du mal wirklich bei einem Thema festhängst. Und falls dir das alles doch zu kompliziert ist, so kannst du etwas Geld in die Hand nehmen und dir die Website von einem Profi erstellen lassen. Das ist meist günstiger, als angenommen und garantiert ein gutes Ergebnis.

OBER-MYTHOS: Deine VA-Webseite muss perfekt sein

Klar, idealerweise hast die perfekte Website-Strategie, eine glasklare Zielgruppe, ein Website-Design, das ins Auge sticht und Inhalte, die alle Besucher sofort zu Kunden werden lassen.

In der Realität ist das aber meist nicht der Fall. Gerade, wenn du mit deinem VA-Business startest, so brauchst du Zeit, um all die Tipps und Tricks umzusetzen. Setzt dich also selbst nicht allzu sehr unter Druck. Fantastisch, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast und deine Webseite lehrbuchmäßig erstellt hast. Falls nicht, so nimm dir einfach Schritt für Schritt einzelne Themen vor, die du verbessern möchtest und arbeite dich langsam an deine perfekte VA-Website heran.

Verbessere dich Schritt für Schritt – und habe Spaß dabei!

Du siehst, es gibt eine Menge Mythen um das Thema VA-Website und, wie eine Website gestaltet werden muss, um Kunden zu gewinnen.

Mach dich aber nicht verrückt! Gut Ding will Weile haben und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Geh die Sache also mit Freude an und genieße all die Dinge, die du im Zusammenhang mit deiner Website lernen kannst. Das Wichtigste ist ja schlussendlich, dass du Spaß hast und dich darüber freust, wie du Schritt für Schritt dein Business ausbaust, neue Kunden gewinnst und als VA so richtig durchstartest!

Über Sascha

Hey, ich bin Sascha. Der Gründer von DIGITALFREI. Ich arbeite selber seit über 5 Jahren remote und habe Anfang 2018 den Podcast ins Leben gerufen. Bereits 2017 habe ich meinen Job in einer Marketing Agentur an den Nagel gehangen und arbeite seitdem Vollzeit aus meinem Home Office, oder von überall aus auf der Welt!